DEN GmbH

Wohnungswirtschaft/Hausverwaltung

Hier finden Investoren, Facilitymanager, Planer und Verwalter von  kommunalen, kirchlichen oder privatwirtschaftlichen Wohnungsbauunternehmen oder Genossenschaften Unterstützung und Beratung.

Ein Blick auf den Gebäudebestand in Deutschland unter dem Aspekt Energieeffizienz zeigt, dass es dort erhebliches Handlungspotenzial gibt. Ein großer Teil der Energie wird deutschlandweit in Gebäuden – und zwar zum Heizen – verbraucht.

Dies gilt nicht nur für den privaten Ein- und Zweifamilienhausbesitzer sondern auch für

  • kommunale Wohnungsbaugesellschaften
  • Wohnungsbaugenossenschaften
  • kirchliche Wohnungsunternehmen
  • privatwirtschaftliche Wohnungsunternehmen

Hier liegt eine große Chance für alle Immobilienbesitzer, denn mit der Sanierung der Gebäude lassen sich erhebliche Energie- und damit auch Kosteneinsparungen erzielen.

Weniger Heizkosten und ein besseres Wohnklima.

Eigentümer von Immobilien müssen bei Vermietung  oder  Verkauf dem Mieter oder Käufer laut Energieeinsparverordnung auf Verlangen einen Energiepass vorlegen. Energetisch kostengünstige Immobilien lassen sich vor diesem Hintergrund besser vermarkten. Bei den richtigen Entscheidungen für die energetische Sanierung können Immobilieneigentümer unsere unabhängigen Energieberater aus dem DEN-Netzwerk wertvolle Hilfestellungen geben. Die langjährige Erfahrung unserer Berater und Beraterinnen auch bei der Umsetzung der Projekte ist dabei Garant für optimale Ergebnisse.

Wir beraten Sie gerne vor Ort und informieren Sie über Ihre Möglichkeiten bei der energetischen Sanierung.

Energieberatung

Vor einer Sanierung sollte stets eine Beratung durch einen unabhängigen, qualifizierten Energieberater erfolgen. Bei einer Besichtigung vor Ort und im persönlichen Gespräch erfasst er den energetischen Status Ihrer Immobilie und berücksichtigt bei seinen Maßnahmenvorschlägen Ihre Wünsche und Ziele.

Sollte die Immobilie zum Verkauf stehen, ist im Rahmen der Energieberatung auch eine Hauskaufberatung möglich, die den potenziellen Käufer bei seiner Entscheidung unterstützen kann. Diese ausführliche Energieberatung liefert unabhängige, verlässliche Informationen und Vergleichsmöglichkeiten.

Energetische Sanierung

Im Bereich Wohngebäude geht es bei der energetischen Sanierung im Wesentlichen um folgende Themen:

  • Dämmung von Außenwand, Dach und Kellerdecke
  • Optimierung von Fenster und Türen
  • Luftdichtheit
  • Lüftungskonzept
  • Heiz- und Haustechnik, möglicherweise Heizungserneuerung
  • Energieerzeugung, auch erneuerbare Energien
  • Energiecontracting

Energetische Bilanzierung

Auf Grundlage der geltenden Normen und Berechnungsverfahren werden die Energieströme im Gebäude ermittelt und die energetische Bilanz erstellt. Bei der sogenannten energetischen Bilanzierung werden sowohl alle notwendigen Bauteile der Gebäudehülle in der Größe, Lage und ihrem Aufbau sowie die Gebäudetechnik erfasst.

Sanierungsfahrplan

Unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit unterbreiten unsere Energieberater konkrete, sinnvolle aufeinander abgestimmte Vorschläge, welche Sanierungsmaßnahmen ergriffen werden könnten und informieren über die mögliche Förderung.

Sie erhalten einen individuellen, belastbaren Sanierungsfahrplan, der unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche und Bedürfnisse schrittweise umgesetzt werden kann.

Ist eine Sanierung der Immobile erwünscht, schließt sich im nächsten Schritt die Sanierungsbegleitung an.

Baubegleitung

Unser Energieberater steht Ihnen schon in der Planungsphase vor der Vergabe des Auftrages zur Verfügung und sorgt für die zur Förderung erforderlichen Nachweise.

Auch bei Ihrem Austausch mit dem Architekten, Fachplaner und Fachhandwerker begleiten wir Sie. Auf Wunsch können unsere Energieberater im Rahmen der Planungsphase und Vergabe der Handwerksleistungen vorbereitend mitwirken.

Diese Begleitung soll unter anderem sicherstellen, dass die Arbeiten fachgerecht ausgeführt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Neben dieser Beratung zur Sanierung, zu Neu- oder Umbauten  bieten unsere Energieberater folgende weitere Dienstleistungen:

begleitung bei der durchfuehrung der energetischen sanierung3

Detailnachweis der Wärmebrücken

Energetische Beratung

Vor und während der Sanierung muss auf die fachgerechte Ausführung der Übergangspunkte im Gebäude sorgfältig geachtet werden.

Hierzu wird die Gebäudehülle zum Beispiel an Rollladen-Kästen, Fenster-Laibungen, Deckenanschlüsse usw. genau analysiert.

Mithilfe rechnerischer Nachweise wird ermittelt, ob es an diesen Stellen zu erhöhtem Wärmeverlusten und damit möglicherweise auch zu Feuchtigkeitsbildung kommt.

Wärme- und Feuchtigkeitssimulation

Der Wärme- und Feuchtigkeitstransport in mehrschichtigen Bauteilen und Gebäuden kann mittels umfangreicher Computerprogramme simuliert werden.

Dazu zählen eindimensionale Bauteilberechnungen, zweidimensionale Fragestellungen und die Berechnung der hygrothermischen Bedingungen im Bauteil.

Diese Berechnungen dienen dazu, Materialien, Bauteile und Gebäude wärme- und feuchtetechnisch zu optimieren, Risiken bereits in der Planungsphase zu identifizieren und Schäden zu vermeiden oder zu beheben.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem aktuellen Fyer -> Spezialthemen für die energetische Optimierung

Luftdichtheitsmessung

luftdichtheitsmessung2

Um die Dichtheit der geplanten Gebäudehülle in der Umsetzung zu prüfen, wird ein sogenannter Luftdichtheitstest durchgeführt. Durch Erzeugung eines Unter- und/oder Überdrucks mit Hilfe von Ventilatoren in Teilbereichen eines Gebäudes oder im gesamten Gebäude kann gezeigt werden, ob die angestrebte Dichtheit des Gebäudes erreicht wurde.

Hydraulischer Abgleich

Um die optimale, bedarfsgerechte Einstellung aller Heizkörper zu gewährleisten, wird ein hydraulischer Abgleich durchgeführt.

Dieser Nachweis ist für einige Förderungen durch die KfW erforderlich und kann ebenfalls gefördert werden.

Nach Abschluss der Arbeiten kann auf Wunsch zur Dokumentation der energetischen Verbesserung auch ein bedarfsorientierter Energieausweis erstellt werden.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem aktuellen Fyer -> Spezialthemen für die technische Optimierung der Heizung

Haus renovieren

Energieausweise

Um die Gebäude vermieten oder verkaufen zu können benötigt der Immobilienbesitzer einen Energieausweis. Hier gilt es zu unterscheiden:

Verbrauchsorientierter Energieausweis

Dieser Energieausweis beruht auf vorliegenden Verbrauchsdaten. Er kann in der Regel nur erstellt werden, wenn die Verbrauchsdaten der vergangenen drei Jahre vollständig vorhanden sind und wenn es sich um ein Gebäude mit mehr als vier Wohneinheiten handelt oder der Stand der Wärmedämmung mindestens die Vorgaben vom 1. November von 1977 erfüllt.

Bedarfsorientierter Energieausweis

Dieser Ausweis gibt Auskunft über den Bedarf der aufzuwendenden Energie und basiert auf der Energiebilanzierung ohne Berücksichtigung des Nutzerverhaltens.

Welcher Ausweis für Sie in Frage kommt und wie Sie ihn erhalten, erfahren Sie direkt bei uns. Kontaktieren Sie uns.

Weiterführende Themenbereiche

Quartiersentwicklung und – Aufwertung

Städtebau und Wohnungsmarkt